Vom Tagebau zum Tourismusmagnet

Grafische Landkarte Geierswalder See - Berlin - Dresden

Im Herzen des Lausitzer Seenlandes, rund 150 km südlich von Berlin und 60 km nordöstlich von Dresden, liegt der Geierswalder See.

Umgeben von asphaltierten Radwegen, Kiefernwäldern und landwirtschaftlich genutzten Feldern, ist der Geierswalder See mit seiner Fläche von 620 Hektar einer der am weitesten entwickelten und wassersportlich genutzten Seen im Lausitzer Seenland.

Perfekte Bedingungen locken in den Sommermonaten jeden Tag zahlreiche Badegäste, Surfer, Jetskifahrer, Wakeboarder und Segler an. Dazwischen tummeln sich Grill- und Motorboote, die nach Anmeldung zu Wasser gelassen werden können.

Darüber hinaus ist der Geierswalde See ein beliebter und idealer Startpunkt für Radfahrer, Wanderer und Skater, die die Region auf dem über 200 km langen Radwegenetz erkunden wollen.

 

Rund um den See laden Bars und Imbissbuden auf einen Zwischenstopp am See ein. Engagierte Gastronomen um den Geierswalder See bieten zudem besondere Spezialitäten der regionalen Küche an.
Für Tagesgäste gibt es einen Parkplatz direkt am See, von dem aus sie in nur wenigen Metern den See wie auch den Ort bequem erreichen können. Im Geierswalde selbst laden zahlreiche Gastgeber mit Ferienzimmer, Ferienwohnungen und Zeltplätzen herzlich zum Bleiben ein und lassen den Besuch am Geierswalder See zu einem unvergleichbaren Erlebnis werden.

 

Der See grenzt unmittelbar an den Ort Geierswalde an und bildet die nördliche und westliche Ortsgrenze.

Die rund 350 Bewohner des Ortes betreiben ein aktives Dorfleben. Jung und alt organisieren regelmäßige Veranstaltungen und pflegen gewachsene Traditionen der Lausitz, wie beispielsweise Faschingsfeiern und -umzüge, Hexenbrennen und Maibaumstellen.   

Lassen Sie sich begeistern und besuchen den Geierswalder See.

Wir freuen uns auf Sie.